3.2 Klima

Tab.1: Österreich, Treibhausgasemissionen (THGE) in Mio. t. C02-Äquivalent

Jahr 1990 2000 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2008-2012
gesamte THGE 78,17 80,84 87,37 86,96 80,06 85,2
Kyoto-Zielwert 68,8
Klimastrategie
Zielwert Klimastrategie 78,5
Zukauf Zertifikate -9,0
Änderung Forstwirtschaft -0,7

Quelle: Klimaschutzbericht 2011, Umweltbundesamt, Wien

Anmerkung: Von 2008 bis 2012 sollten gemäß Kyoto-Vertrag nicht mehr als 68,8 MIo. t. C02 Äquivalent pro  Jahr ausgestoßen werden. In den Jahren 2008 und 2009 wurden statt 137,6 jedoch 167,02 Mio.t. ausgestoßen,   also  im Schnitt 83,51 Mio.t. pro Jahr.  Die Klimastrategie der Bundesregierung sieht vor, dass in der Periode 2008  bis 2012 jährlich 78,5 Mio.t. emittiert werden und der Fehlbetrag von 9,7 Mio.t. pro Jahr durch den Kauf von Zertifikaten und verstärkte biologische Speicherung in Österreich (Aufforstung, Landnutzungsänderung) gedeckt wird. Dann müssten insgesamt 45 Mio. t. Emissionsrechte erworben werden. Wie es aussieht, wird auch der Zielwert der Klimastrategie nicht eingehalten werden können und daher eine deutlich größere Menge an Emissionsrechten zugekauft werden müssen.
Tab. 2: Anteil der verschiedenen THG an den Gesamtemissionen im Jahr 2009

Anteil in % Menge Mio.t.
C02 84,4 67,6
CH4 7,0   5,6
N2O 6,8   5,4
Flourierte Gase 1,8   1,4
Summe 100 80,00

Quelle: Klimaschutzbericht 2011, Seite 31

Anmerkung: Von den Treibhausgasemissionen entfallen über 84%, also knapp 68 Mio. t. auf das Kohlendioxid.  Damit werden in Österreich pro Kopf 8,3 Tonnen  C02 emittiert.
Tab.: 3: Abweichung 2008 zum Kyoto Ziel der 15 Erstunterzeichner Länder (inkl. Emissionshandeleffekte, flexible Mechanismen, Senkenleistung) in % der Basisjahr Emissionen

Land Übererfüllung in % Nichterfüllung in %
Schweden +17,3
Griechenland +13,3
Großbritannien +13,1
Portugal +11,5
Niederlande + 6,2
Frankreich + 5,5
Deutschland + 4,5
Belgien + 4,0
Finnland + 3,5
Luxemburg + 3,0
Irland + 0,3
Spanien + 0,1
Dänemark – 1,4
Italien – 4,3
Österreich – 8,0

Qu.: Klimaschutzbericht 2011, Seite 40.

Anmerkung: Im Jahr 2008 schnitt Österreich unter den 15 Ländern, die den Vertrag zu Beginn unterschrieben haben, am schlechtesten ab!
Tab. 4:  Erderwärmung, Österrreich: Notwendige Reduktion der Emissionen zur Erreichung des  Grad Zieles .in Mio. t. C02-Äquivalent

Jahr 1990 2000 2009 2020 2030 2040
gesamte THGE 78,17 80,84 80,06 60 40 20

Quelle: Australien climate Commission, eigen. Berechungen

Anmerkung: In den letzten Jahren wurde von der Wissenschaft der Budgetansatz entwickelt, der besagt, dass im Zeitraum von 2000 bis 2050 nur eine stimmte Menge an THG emittiert werden darf, wenn die Erderwärmung mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit 2 Grad nicht übersteigen soll. Diese Menge ist global 1000Gt C02. Dazu kommt, dass eine Einigung über Beschränkungen nur möglich erscheint, wenn auf längere Sicht in jedem Land je Person  eine bestimmte Menge an Emissionen nicht überschritten wird. Unter Berücksichtigung dieser Zusammenhänge darf Österreich im Jahre  2040 höchstens 20  Mio. t. C02- Äqivalent . emittieren, das entspricht 2,4 Tonnen C02 Äquiv oder 2 Tonnen C02 je Person.